installationen

gipfeltreffen

Ausstellung 2010, Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kultur Wiesbaden

 

Der Gipfel

 

Die offensichtlich „gekreuzten Fälschungen“ ausgestopfter Tiere und Plüschtiere sind im weitesten Sinne als ironischer Beitrag im Rahmen der Begriffe Biodiversität und Genmanipulation einzubetten. Wo die Wissenschaft objektiv sein muss, darf die Kunst Metaphorik, Humor und Allegorien verwenden – das object trouvé mischt sich mit der Natur. 

 

Kunst muss selbstverständlich nicht die "Wahrheit" sagen, wodurch sie Zugang zu anderen Äußerungsformen und Sprachen hat. In diesem Punkt hat die Kunst vielleicht einen Vorteil gegenüber der Wissenschaft, da die Kunst in der einfachen symbolischen Darstellung komplexer Sachverhalte Erstaunliches leisten kann. Die Kunst illustriert nicht die Wissenschaft, die Biologie oder sogar Glaubensfragen, aber sie macht Abstraktionen irgendwie fassbar, die in diesen Disziplinen vorhanden sind.